Polyneuropathie

Ärztliche Behandlungen

Die ärztlichen Behandlungen sind primär auf eine Schmerzlinderung und Verbesserung der Durchblutung und somit der Stoffwechsellage ausgerichtet.

Während Schmerzmittel meist nur die Symptome überdecken, wird mit durchblutungssteigernden Nervenblockaden und Schmerzkathetern nicht nur eine effektive Schmerzlinderung erreicht, sondern zusätzlich auch ein positiver Effekt auf den Stoffwechsel und somit auf den Heilungsverlauf erzielt. Das erklärt auch den Dauereffekt der Behandlung, der in aller Regel nach der Behandlung eintritt.

Schmerzkatheter sind sehr dünne Kunststoffschläuche, über die mehrfach täglich ein verdünntes Lokalanästhetikum (örtliches Betäubungsmittel) an die entsprechenden Nervenstämme eingespritzt wird. Damit werden Schmerzfreiheit, Mehrdurchblutung und eine Förderung des Stoffwechsels erreicht, die die Ausheilung und Reparaturprozesse der Nervenfasern und somit den Heilungsverlauf fördern.

Auch Akupunktur, Infusionen und schmerzlindernde Medikamente werden häufig zur Unterstützung der Behandlung eingesetzt. Bei starken Schmerzen ist oft eine Kombination der Methoden notwendig.

Die Möglichkeiten der ärztlichen Behandlungen sind bei Krankenhausbehandlungen deutlich besser als bei Rehabilitationsbehandlungen.